ABGESAGT: Interkulturalität – Migration – Kirche

Mittwoch, 15. Mai 2024, 18.30 Uhr

Ort: Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich

Bild: Adobe Stock – ArtisanSamurai

Wenn Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Prägungen aufeinandertreffen, befinden sie sich immer in interkulturellen Spannungsfeldern. Diese ergeben sich aufgrund unterschiedlicher Wahrnehmungen und Verhaltensweisen in der gleichen Situation.

Bei bewusstem Arbeiten mit diesem «Inter-Kultur-Sein» geht man kreativ damit um, hinterfragt, entdeckt Potentiale, Anknüpfungs­punkte und findet neue Lösungen.

Migration, die es seit dem Beginn der Mensch­heit immer in unterschiedlichen Prägungen gegeben hat, ist eng mit Kultur und der Inter­kulturalität verbunden. Auf einer ganzheitlichen Ebene entdecken wir verschiedene Facetten der zwei interdependenten Gebiete.

Wir versuchen zu entdecken, was unser Kulturverständnis prägt, wie wir verschiedene Kulturen und Migrationsgründe wahrnehmen und was deren verborgenen Ursachen sein können.

ABGESAGT – MI 15.5.2024
Einfluss des altgriechischen Kulturverständnisses auf die Kolonialpolitik
Die altgriechischen Philosophen haben die Basis für abendländische Philosophie und Zivilisation gelegt. Wie beeinflusste dieses Denken die Kolonialpolitik der damaligen europäischen Grossmächte mit den bekannten Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie Genozide und Sklaverei?

MI 29.5.2024
Gründe der irregulären Migration aus dem subsaharen Afrika
Diese Gründe scheinen hinlänglich bekannt zu sein und werden von der Presse sowie von politischen Protagonisten aus verschiedenen Perspektiven behandelt. Diese Wahrnehmung entspricht westlichem Denken. Gibt es möglicherweise andere Gründe und Ansätze?

MI 12.6.2024
Die Schweiz – Von einem Auswanderungs- zu einem Einwanderungsland
Diese historische Tatsache scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Anhand von Beispielen wie Louis Chevrolet und dem Einfluss der Hugenotten beleuchten wir, wie diese Wechselwirkung die Schweiz geprägt hat.

MI 26.6.2024
Multikulturalität in der Kirche – Chance oder Schwierigkeit?
Multikulturalität sowie Migration gehören zur DNA des Christentums. Dreissig Prozent der Katholiken in der Schweiz haben Migrationshintergrund. Neben den Ortskirchen gibt es zahlreiche anderssprachige Missionen. Priester aus der ganzen Welt arbeiten bei der Katholischen Kirche. Auf welchen Ansätzen können wir für ein geschwisterliches Miteinander aufbauen?

Die Seminare können gesamthaft oder einzeln besucht werden.

Leitung
Michael W. Büchi hat langjährige Erfahrung als ehemaliger Kaderbeamter des Staatssekretariats für Migration. Dort diente er unter anderem als Stv. Sektionschef Afrika sowie Migrationsattaché auf der Schweizer Vertretung in Angola. Weiter war er für die Schweizer Bischofskonferenz als Projektleiter Migrationspastoral tätig. Heute ist er Vize-Präsident der Kommission für Bildung und Soziales der römisch-katholischen Synode des Kantons Zürich. Als selbständiger Interkultureller Berater, Mediator und Coach (www.buechi-intercultural.ch) berät er Unternehmen, Institutionen sowie Führungskräfte. Mit Lehraufträgen gibt er seine Erfahrung und Wissen an die nachfolgende Generation weiter.

Kosten
CHF 90.-/60.-* für alle vier Veranstaltungen
CHF 30.-/20.-* pro Veranstaltung
* für Mitglieder Gönnerverein Paulus Akademie, mit AHV/IV-, KulturLegi- oder Studierenden-Ausweis

Pfingstweidstrasse 288005 Zürich

Tel.: 043 336 70 30

Zurück